Sri Lanka ’08 [6.Teil]

Die Fahrt führte uns ins Herzen von Sri Lanka. Es ging zur nächsten, wie soll man sagen, Hauptattraktion von Sri Lanka. Vielleicht hat es der eine oder der andere schon mal gehört oder gesehn. Es ist ein rießiger Stein, ein Monolit mitten im Dschungel bzw. Dickicht. Dschungel kann man es nicht nennen, denn es leben auch dort, im tiefsten Dickicht, Leute. Sigiriya

Also, das was ihr da seht, diese Rechteckigen Tüpel, sind überbleibsel von den damaligen Schwimmbecken.

Im Detail und die Geschichte hierzu: Ganz oben auf diesem Stein, befand sich einmal ein Schloß. Dieses Schloß hat ein Prinz erbaut, der auf der Flucht vor seinem Bruder war. Der Prinz , also, verschanzte sich in diesem Stein und erbaute, sowohl unten auch als oben sein Schloß. Aus dem einen Grund. In der Monsunzeit wird es unten nass, der Boden ist nicht sehr Wasser aufsaugend. Deswegen bildete sich da unten immer Hochwasser. Also ging der Prinz rauf auf den Stein, zum einen ist es dort oben trocken und zum anderen auch wärmer. Im Sommer jedoch, wird es dort oben zu heißt und der Wasservorrat sickert zu Boden und sammelt sich in diesen Becken. Welche anbei eine erstaunliche Architektur ist. Denn alle Becken sind unterirrdisch miteinander verbunde, so dass kein Tropfen Wasser über geht oder verschwendet wird. Das ganze Wasser, sprich das Regenwasser, welches vom Stein runter kommt wird aufgesammelt. Die Archeologen rästeln heute noch wie man das zu jener Zeit realisieren konnte. Zurück zur Geschichte, im Sommer ist es unten freucht und angenehm kühl und wenn es mal zuheiß wird hat man gleich ein Becken mit kühlem Wasser. Der Prinz, wie gesagt, wanderte also rauf und unter. Aber man räselt auch heute noch darüber wie die Leute (der Prinz war ja nicht allein) den Stein rauf gegangen ist. Man vermutet das es noch einen Eingang gibt bzw auch im Stein eine Art Lift gegeben haben soll .

Sigiriya
Die Grundmauern der Schl0ßanlage, unten.

Lions Paw- Die Pfote des Löwen

Sigiriya

Bis zu diesem Punkt sollte man zumindest bei der Besteigung kommen, jedoch ist es bis ganz rauf auch nicht mehr so weit. Wäre also schade wenn man an diesem Punkt aufgeben würde.
The Lions Paw ist ein Eingang (man weiß nicht wieviel Eingänge es in wirklichkeit geben hat, man vermutet jedoch dass es mehrer gegeben haben soll). Nach Einschätzungen bildete dieser Eingang einen rießigen Löwen Kopf. Dieser wurde aber in den altertümlichen Kriegen zerstört, wie manch anderes.

Hier nochmal, der Blick von ganz oben. Und die Grundmauern des Schloßes oben auf dem Stein. Sigiriya

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sri Lanka ’08 [6.Teil]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s